MBA Fernstudium
Diese Seite unterstützt die Anzeige im Internet Explorer 6 nicht. Um die Seite richtig anzeigen zu können, benötigen sie einen neuen Browser (Internet Explorer 7 oder höher, Firefox, Google Chrome)
01.12.2010 08:00

Abhaken und nach vorne schauen

Kategorie: Fussball, Archiv
Zu Gast bei den Grenzländlern in Leopoldschlag nahmen sich die Kefermarkter einen positiven Abschluss in einer eher schäbigen Saison vor. Zum einen, weil Libero Pavel „Latti" Lattner sein letztes Spiel für die Kefermarkter bestritt und zum anderen, weil man es sich selber schuldig war.

Union Leopoldschlag – Union Kefermarkt

 

Zu Gast bei den Grenzländlern in Leopoldschlag nahmen sich die Kefermarkter einen positiven Abschluss in einer eher schäbigen Saison vor. Zum einen, weil Libero Pavel „Latti" Lattner sein letztes Spiel für die Kefermarkter bestritt und zum anderen, weil man es sich selber schuldig war.

 

 

Kampfmannschaft 3:1 (1:1)

Der Regen strömte vom Himmel, als hätte man tausende Gießkannen aufgehängt. Somit war der Untergrund aufgeweicht und schwierig zu bespielen. Die Gäste aus Kefermarkt fanden in den ersten 25 Minuten nicht wirklich ins Spiel. Für die Zuschauer entwickelte sich ein unschönes, fast grausiges Schauspiel. Auf beiden Seiten passierten unzählige Fehlpässe. In der 27. Spielminute ging die Gäste-Elf dann in Führung: Nach einem Freistoß von Kapitän Michi Grabner stand Daniel Gruber goldrichtig und nickte unhaltbar zur 0:1 Führung ein. Nur 5 Minuten später entwischte Leopoldschlags Wiener seinem Gegenspieler, aus kurzer Distanz hatte der Tscheche keine Mühe. 1:1 Ausgleich. Bis zur Halbzeitpause erwachten die Gäste dann allmählich aus dem Schlaf, doch richtig munter wirkten die Akteure nicht. In der zweiten Halbzeit bemühten sich die Kefermarkter zu Beginn mehr als im ersten Abschnitt. Nach gut 10 Spielminuten hatte Jürgen Landl 2 gute Einschussmöglichkeiten, leider blieb ihm der Führungstreffer verwehrt. Durch einen schnellen Konter der Gastgeber kam die Kefermarkter Defensive in Bedrängnis, Peter Leonhardsberger konnte das runde Leder aus kurzer Distanz nicht mehr entsprechend klären und der Ball landete im eigenen Gehäuse. Nur 3 Minuten später nutzte Wiener abermals eine Unkonzentriertheit der Gäste, mit seinem 2. Treffer stand es 3:1 für Leopoldschlag. Leider blieb eine Reaktion der Gäste aus, die Mannschaft von Stefan Fischer wirkte frustriert und vor allem energielos. Schade für die Fans, die wieder zahlreich zum Auswärtsspiel mitgereist waren. Die Niederlage spiegelt die ganze Saison auf eine eigenartige Art wieder. Mit dem 9. Tabellenplatz hat man das Ziel absolut nicht erreicht. Am besten ist es, diese Saison abzuhacken und zu vergessen, aber auch die Lehren daraus zu ziehen. Großer Dank gilt allen Fans für die Unterstützung, auch in den eher dürftigen Zeiten. Devise für die gesamte Mannschaft: Volle Konzentration und Begeisterung für die neue Saison! Am Abend bei der Abschlussfeier wurde „Latti" vom Verein verabschiedet, Kapitän Michi Grabner übergab dem liebenswürdigen Legionär ein Real Madrid-Shirt mit allen Unterschriften der Mannschaft. Vielen Dank an Latti für seinen Einsatz in den letzten 3 Jahren für die Union Kefermarkt! Mit gut gefülltem Magen, Obmann Mike Rechberger und Stefan Schlauer erwiesen sich als wahre Meister des Grillfachs, wurde bis in die späten Abendstunden über die abgelaufene Saison und über die Zukunft diskutiert.

 

 

Reserve 4:7 (2:3)

Für ein Schützenfest sorgten die Akteure im Aufeinandertreffen der Reserven. Mit offenem Visier spielten beide Teams beherzten Offensivfußball. Die Elf von Spielertrainer Clezi Grabner zeigte teilweise tollen Kombinationsfußball, die jungen Wilden hatten sichtlich ihren Spaß. Insgesamt fielen im Maltsch Stadion 11 Tore in 90 Minuten. Die Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten. Zum Schluss gingen die Kefermarkter Kicker mit einem hochverdienten 7:4 Sieg vom Platz. Da schmeckte das Bier auch bei der eher kühlen Wetterlage köstlich. Gratulation an die Reserve zu den 3 Punkten!

1:1: Grabner Clemens Johannes (Strafst., 20.)

1:2: Stadlbauer Michael (22.)

2:3: Kolmbauer Daniel (Strafst., 45.)

2:4: Stadlbauer Michael (50.)

2:5: Krempl Dominic (60.)

2:6: Krempl Dominic (64.)

4:7: Schmolmüller Ulrich (87.)

 

DANKE Latti und alles Gute für dich!

Derzeit sind keine Termine vorhanden.

Sponsoren

UK Audio

Bitte installieren Sie Flash.